Schlepper Bösch (2013)

 

Nach der Verabschiedung vom Eisbrecher STEPHAN JANTZEN waren die Vereinsmitglieder auf der Suche nach einem neuen Objekt entsprechender Größe. So entstand der Kontakt zum Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Krebs, Herrn Krebs.

 

Die Unternehmensgruppe Krebs hatte für den Offshoreeinsatz zu küstennahen Windparks den Schlepper Bösch erworben. Da der Schlepper aber nur zeitlich begrenzt eingesetzt war, stellte der Geschäftsführer Herr Krebs, unserem Verein das Schiff zur zeitlich begrenzten Nutzung zur Verfügung.

Die Vereinsmitglieder warteten das Schiff und führten Besucher über die Decks und in den Maschinenraum. So wurde der Schlepper seemännisch bestens betreut und die Vereinsmitglieder konnten ihren satzungsgemäßen Aufgaben nachkommen. 


Technische Daten:

Bauwerft / Baujahr:           Norderwerft AG Hamburg / 1931

Länge ü.a.:                           28,28m

Breite:                                    7,70m

Tiefgang:                              2.90m

Antrieb:                                8-Zylinder -4-Takt-Diesel, RBV 8 M 545 - Deutz, 1200PS

Geschwindigkeit max.:    11 Kn

Pfahlzug:                             18t


Arbeitsaufgaben des Schleppers:

 Die "Bösch" wurde unter anderem zu folgenden Arbeiten eingesetzt:

Pontonschleppungen, Ankerbergungen, Taucheinsätze, Begleitung und Sicherung von Wasserbaustellen und Verschleppungen.


Ansichten

Der Maschinenraum


 

Nach den Erfahrungen mit dem Eisbrecher STEPHAN JANTZEN war es aber das erklärte Ziel aller Vereinsmitglieder ein eigenes Schiff zu bekommen.

 

Darum ging die Suche nach einem passenden Objekt weiter. So konnte der Verein im Jahre 2014 den Schlepper Petersdorf (siehe dort) erwerben.

 

Daraufhin wurde die Tätigkeit auf dem Schlepper Bösch beendet.